Geschichten zur Geschichte

Teil 2 - Das Jahr 1960 - Das Jahr als HGH kam

Man schrieb das Jahr 1960, Chronologisch gesehen begann es damit, das der bisherige Trainer der 1. Mannschaft, Sportfreund Dietel, als Trainer nach Halle ging und an seine Stelle ein Mann aus dem Schattendasein des Traineramtes 2. Mannschaft in den Focus der Öffentlichkeit trat, Sportfreund Hans Georg Hafner.

Als junger Trainer schon sehr energisch :
Herr Hafner mit Triller



In seiner Antrittsrede wies Hanner, wie er von seinen Sportkameraden liebevoll genannt wurde, ganz im Stile eines Profis auf die Schwierigkeit seiner Aufgabe hin.
In seinem Schlepptau hatte Herr Hafner einige Spieler, die noch für Furore sorgen sollten, unter Ihnen auch Egon Wündsch.
Der von Hans Georg Hafner aus Stadtilm auf den Lindenberg geholte Spieler mag heute nur noch Insidern ein Begriff sein. Aber in der damaligen Zeit las man Montags eigentlich immer von seinen Torerfolgen, ob "Erste", "Zweite" oder später alten Herren. Eigentlich ein Knipser im klassischen Stil.

Trainingseinheit auf dem Berg , links im Bild
Egon Wündsch

























Damals wurde die Saison noch mit dem Kalenderjahr gespielt, und im Sommerloch gab es schon Stimmen, die einen Zusammenschluß mir der damaligen BSG Motor Weimar vom Werkssportplatz forderten.

Was sich zur Halbserie schon alarmierend abzeichnete wurde dann im Dezember zur traurigen Gewissheit, die BSG LOK Weimar vom traditionsreichen Lindenberg steigt ab.

Was für ein Trainereinstand !
Im letzten Spiel des Jahres war man in Stadtilm zu Gast und gewann 1:0 durch ein Tor des Ex-Stadtilmers Egon Wündsch.
Aber das gute Ende dann zum Schluß: Trainer Hans-Georg Hafner bleibt in Weimar, also doch noch fröhliche Weihnachten!


 


1 2 0 0 9 9 6