Thüringenliga
SC 1903 Weimar vs. Motor Altenburg - 1:1

Nach dem erfolgreichen Rückrundenauftakt gegen Eisenach mussten sich die Thüringenliga-Kicker des SC 03 Weimar im Heimspiel gegen Schlusslicht Altenburg mit einem 1:1 begnügen."Grundsätzlich will ich jedes Spiel gewinnen und bin erst mal enttäuscht, aber dennoch hat meine Mannschaft alles versucht, um zu gewinnen", sagte SC-Trainer Michael Junker nach dem Spiel und wollte mit seinem Team nicht allzu hart ins Gericht gehen. Die Gäste versuchten es in der ersten Halbzeit verständlicherweise erst mal mit Kontern. Die Weimarer hatten ihre Probleme mit den schwierigen Platzverhältnissen und spielten einige lange Bälle. Häufig fanden die sogar den Kopf von Martin Trinkler. Der gewann gefühlt jedes Duell in der Luft, aber viel sprang nicht dabei herum. Die erste große Möglichkeit entstand aus dem Zufall heraus. Ein Altenburger Abwehrmann wollte per Kopf klären, zwang aber vor dem eigenen Tor seinen Keeper zu einer Glanztat. Auf der Gegenseite fiel nach der ersten gefährlichen Aktion das 1:0 für den Tabellenletzten. Einen Freistoß konnte Ion Adamiuc noch stark an den Pfosten lenken, aber beim Abpraller schaltete Rico Heuschkel am schnellsten und brauchte nur noch locker einschieben.
Nach einer halben Stunde folgte die erste gute Aktion der Weimarer. Nach einem Pass von Denis Jäpel traf Stephan Pabst mit links aber nur die Latte. Kurz vor der Halbzeit schoss Jäpel nach einer guten Aktion aufs Tor, wurde aber im letzten Moment geblockt.Mehr Glück hatte er wenige Minuten nach Wiederanpfiff, als er zur Stelle war und den Ausgleich markierte. "In der zweiten Halbzeit haben wir dann statt langer Bälle auch einige gute Kombinationen gebracht, leider ohne Erfolg", so Junker, der auch den Altenburger Respekt für deren Leistung zollte. Immerhin sind die Lindenberg-Kicker mittlerweile seit neun Spielen ungeschlagen.Zuletzt musste man am 15. Oktober eine Niederlage gegen Meuselwitz einstecken. "Wir werden uns jetzt sammeln und schauen, was in Gotha möglich ist. Allerdings habe ich zur Zeit auch ein paar Ausfälle zu beklagen", so der Coach.Gegen Altenburg fehlten Oliver Lange und Johannes Rosenhan verletzt. Stephan Papst und Benjamin Sachs gingen angeschlagen in die Partie. Als nächstes spielt man in Gotha.

Christian Albrecht / TA / 13.03.17

Verbandsliga B-Jugend
SC 1903 Weimar vs. JFC Gera - 3:2

Am vergangenen Samstag war der Tabellendritte, die Mannschaft vom Jugendfussballclub Gera zu Gast auf dem Lindenberg. Bei den Geraern ist der Name Programm. Der JFC widmet sich ausschließlich der Ausbildung junger Fussballer und das seit Jahren überaus erfolgreich. Das Hinspiel konnten diese dann auch mit 7:2 für sich gestalten. Eine besondere Herausforderung für unsere Mannschaft mit Rückblick auf das Ergebnis vom letzten Wochenende, als man im Eisenberger "Schortental" mit 2:6 gg. die Vertretung aus Königshofen verlor.So traten wir heute mit folgender Mannschaft an: R. Resch - Paul J., R. Bickel, Edgar (C), Sebastian - Max, Lucas - Sajjad, Leon, Elias - Anton Wechselspieler: Julius, Kevin Schon in der Anfangsphase war zu erkennen, dass sich unsere Elf heute etwas vorgenommen hatte. Laufstark und einsatzfreudig kontrollierten wir von Beginn an das Spiel und konnten in der 12 Minute durch Anton mit 1:0 in Führung gehen. Die Vorarbeit leistete hier Leon, welcher in der 23. Minute per Elfmeter das 2:0 markierte. Der Gefoulte schoß selber! Das geht auch ab und zu mal schief aber nicht hier und heute. Fortan kontrollierten wir das Geschehen und ließen die Jungs vom JFC kaum zur Entfaltung kommen. Kurz vor der Pause versäumte es der gut leitende Schiri Rank der Heimmannschaft einen klaren Elfer zuzusprechen. So ging es dann auch nur mit 2:0 in die Pause.   Der Beginn der 2. Hz. ähnelte der 1. Bei fortdauernder Spielkontrolle erarbeiteten sich unsere Jungs immer wieder torgefährliche Situationen und konnten in der 45. Min. mit dem 3:0 durch den eingewechselten Kevin die Führung noch ausbauen. Doch fortan schwanden die Kräfte und Gera kam nochmal auf. In der 50. und der 76. Min. erzielten diese das 1:3 bzw. 2:3. Zwischen diesen beiden Treffern hätten die SC - er durch Sajjad den "Sack zubinden" müssen. Doch freistehend vor dem Tor versagten die Nerven und er schoß den Torwart den Ball direkt in die Arme. Und so wurde es nochmal eng. Aber mit Glück und Geschick verteidigte die Heimmannschaft das Ergebnis und fährt nächste Woche zum Auswärtsspiel nach Greiz.
Seite bearbeiten
1 0 4 4 1 2 5