Thüringenliga | 01. Spieltag
05. August 2017
FC an der Fahner Höhe vs. SC 1903 Weimar - 0:2

Mit einem 2:0-Sieg startete der SC 03 Weimar am vergangenen Samstagnachmittag in die neue Spielzeit der Fußball-Verbandsliga. Nach einer eher durchwachsenen Vorbereitung, zumindest was die Ergebnisse anging, überzeugte die Elf von Trainer Michael Junkerim entscheidenden Moment.Ein weiteres Mal zeigte sich somit, wie viel Testspiele wert sind. Für eine faustdicke Überrsachung sorgte der junge Kevin Weber, der erst eingewechselt wurde und zehn Minuten später mit dem 1:0 sein Team auf die Siegerstraße brachte.Gäste bissiger in den Zweikämpfen
Beide Mannschaften legten von Beginn an engagiert los, wobei Weimar die ersten gefährlichen Offensivaktionen gelangen, bei denen Neu-Torhüter Martin Trefflichaktiv werden musste. Auch Fahners Zugang André Hoffmann versuchte es von der Sechzehnergrenze, schoss aber flach am Gäste-Gehäuse vorbei.
Unmittelbar danach war dann auf der gegenüberliegenden Seite Trefflich richtig gefordert. Bei einer Ecke von Weimars Stephan Pabst und folgendem Kopfball von Marc Bisselik stand der Keeper goldrichtig (13.). Weitere Großchancen blieben vorerst aus. Zwar machten die Hausherren weiter Druck, ließen aber zum Teil in der Defensive der Elf von Trainer Michael Junker zu große Räume. Der SC wusste daraus allerdings kein Kapital zu schlagen.Dass beide Mannschaften unbedingt den Sieg und den Auftakt-Dreier haben wollten, merkte man auch daran, dass sich bereits nach etwa 30 Minuten die Nickligkeiten häuften und es immer wieder zu kurzen Spielunterbrechungen kam. Aus den sich ergebenden Standards sprang ebenfalls nichts Nennenswertes heraus, abgesehen von einem 20-Meter-Freistoß durch Artur Machts, den der gute SC-Keeper Ion Adamiuc am Geäuse vorbei lenken konnte. Die folgende Ecke brachte ebenfalls nichts ein – und mit dem 0:0 ging es in die Kabinen.Schon kurz nach dem Wiederanpfiff hatte André Hoffmann freistehend eine Riesenmöglichkeit, fand aber im Weimarer Adamiuc seinen Meister (47.). Auch bei einem Kopfball-Versuch von Paul Friebel (53.) und einer weiteren Ecke der Fahnerschen war der Torhüter zur Stelle (56.).Das Spiel wogte weiterhin unverändert hin und her. Kevin Reinemann verfehlte nach seiner Einwechslung und Eingabe von Eric Stelzer das Weimarer Tor nur um Zentimeter (75.). Fast im Gegenzug konnte dann der ebenfalls kurz zuvor erst eingewechselte Kevin Weber über rechts bis vor Fahners Strafraum ziehen – und vollendet ins lange Eck zum von Weimar umjubelten 0:1 (75.).Die Fahnerschen gaben sich zwar auch im nun einsetzenden Starkregen nicht auf, suchten aber mitunter zu komplizierte Wege. Nach Ballverlust im Mittelfeld reagierte Pabst dann blitzschnell und schloss nach kurzem Spurt ab. Trefflich kam noch mit den Fingerspitzen dran, doch der Ball senkte sich vor dem Tor, Pabst ließ nicht locker und sorgte mit dem 0:2 für die Entscheidung (81.). Die Hausherren hatten trotzdem noch Möglichkeiten durch Robert Lischke (88.), Artur Machts per Kopfball nach Ecke (90.) und Kevin Reinemann (90.+2), hatten aber kein Glück.„Am Ende doch ein verdienter Sieg für uns", befand SC-Trainer Michael Junker. „Wir wussten nicht wo wir stehen, hatten eine schlechte Vorbereitung mit vielen Gegentoren. Von daher war es uns heute wichtig, hinten gut zu stehen und nichts zuzulassen. Das ist uns gelungen", so Junker.Sein Dachwiger Kollege Tobias Busse, resümierte nach seinem Pflichtspiel-Debüt als Trainer: „Wir haben verdient verloren, vor allem weil Weimar in den Zweikämpfen einfach bissiger war. Ein bisschen enttäuscht bin ich, weil ich weiß, das meine Mannschaft mehr kann. Nur ist es uns gestern nicht gelungen, das abzurufen. Aber bestimmte Mechanismen müssen sich eben erst noch einspielen."

Quelle: Thueringer Allgemeine

Kreisoberliga | 01. Spieltag
06. August 2017
SC 1903 Weimar II vs. FC Einheit Bad Berka - 3:0

Am gestrigen Sonntag machte unsere 2.Mannschaft den Saisonstart im Männerbereich perfekt. Mit 3:0 gewann man auf dem heimischen Lindenberg gegen den Aufsteiger aus Bad Berka. Die Zuschauer sahen dabei ein interessantes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Am Ende stand dennoch ein klarer Heimerfolg und die Erkenntnis, das Trainer Jan Hanke die richtige Mischung in der Saisonvorbereitung gefunden hatte.

Seite bearbeiten
1 0 4 4 1 2 5