Auch wenn es das Ergebnis vielleicht nicht so richtig hergab. Am Ende der Thüringenliga-Partie zwischen dem SC 03 Weimar und dem FC An der Fahner Höhe waren sich alle Beteiligten einig, dass die Begegnung auf dem Lindenberg auf einem recht hohen Niveau ausgetragen wurde. Mit dem 1:1 konnten nach den 90 Minuten die Weimarer sicherlich gut leben. Die Gäste zwar auch, sie hatten aber den Sieg durchaus in eigener Hand, vergaben jedoch zu viele Möglichkeiten.Es waren gerade mal zehn Minuten gespielt, da hätte das Team aus Dachwig schon 2:0 führen können. Zwei Großchancen, unter anderem durch Danny Krumbein, landeten nicht im Kasten und so konnten die Gastgeber erst mal für ein wenig Ruhe sorgen. Offenbar hatten sie die 0:4-Pleite aus der Vorwoche verkraftet und ließen den spielerisch starken Gästen kaum Raum zur Entfaltung.
Was Dachwig spielerisch lösen wollte, glichen die Weimarer durch enorme Laufbereitschaft und Zweikampfstärke wieder aus. So war es hauptsächlich ein Spiel zwischen den Strafräumen, vor allem auch von viel Taktik geprägt. Ein Tor sollte im ersten Durchgang dennoch fallen. Aus der Ferne hielt der junge Marvin Schindlereinfach mal drauf. Zum Glück für den SC 03 wurde der Ball abgefälscht und landete so, unhaltbar für Fahners Torhüter Attila Notas, im Netz (42.). Der mittlerweile fünfte Saisontreffer war es für Schindler.
Mit dem Ergebnis ging es auch in die Pause. „Eigentlich wollten wir in den ersten zehn Minuten nach dem Seitenwechsel erst mal nur auf Sicherung dieser Führung spielen, was jedoch nicht klappte", so Weimars Trainer Michael Junker. Vor allem nach Standards waren die Gäste an diesem Tag sehr gefährlich und hätten eigentlich noch mehr daraus machen müssen. Der Ausgleich durch Danny Krumbein fiel allerdings aus dem Spiel heraus: Mit einem sehenswerten Weitschuss überwand er SC-Torhüter Daniel Feuerstein und traf mit seinem dritten Saisontor zum Ausgleich (50.).Bis zum Schlusspfiff sahen die Zuschauer dann quasi ein Spiel auf ein Tor. Die wenigen Kontermöglichkeiten für die Hausherren brachten nicht viel ein und Fahner Höhe hatte mehrmals die Chance zum entscheidenden 2:1. Entweder war aber ein generisches Bein im Weg oder Feuerstein parierte stark. Und als kurz vor Schluss der Ball doch im Tor lag, war vorher bereits ein Foul gepfiffen worden.So blieb es am Ende bei einem 1:1-Unentschieden, worüber sich die Lindenberg-Elf sicher etwas mehr freuen konnte. Beide Mannschaften stehen nun bei 16 Zählern. Dachwig muss schon am Mittwoch in Geraberg ran, der SC 03 Weimar erst am Sonntag bei Schott Jena.

Christian Albrecht / 29.10.18
 
Seite bearbeiten
1 1 5 7 6 3 7