Die Spielberichte der Verbandsliga


SC Leinefelde 1912 vs. FSV Wacker 90 Nordhausen0 - 2
BSV Eintracht Sondershausen vs. SV Schott Jena 3 - 2
FSV Martinroda (N) vs. FC Einheit Rudolstadt1 - 3
SV BW 90 Neustadt vs. SC 1903 Weimar0 - 1
FC Eisenach (N) vs. BSG Wismut Gera2 - 2
SV Motor Altenburg vs. ZFC Meuselwitz II (N)3 - 3
FC Union Mühlhausen vs. SV 09 Arnstadt0 - 3
SV 1925 Borsch vs. 1. SC 1911 Heiligenstadt1 - 2


Verbandsliga

SV BW 90 Neustadt vs. SC 1903 Weimar
0 : 1



Mit seinem dritten Auswärtssieg der Saison hat sich der SC 03 Weimar ein wenig Luft im Kampf um den Klassenerhalt der Thüringenliga verschafft. Mit 1:0 (1:0) nahmen die Kulturstädter am Samstagnachmittag in Neustadt/Orla Revanche für die bittere 2:3-Niederlage im September auf dem Lindenberg. Sie rückten damit auf Platz zwölf der Tabelle, mit zwei Punkten Differenz auf die Abstiegszone. Nächste Woche gegen den direkten Rivalen Wismut Gera, der drei Punkte vor dem SC 03 steht, könnte der nächste wichtige Schritt folgen. Die Entscheidung in Neustadt fiel schon in der 23. Minute: Chris Griebel flankte von der linken Außenbahn, Stefan Winterkorn nutzte einen Stellungsfehler der Blau-Weiß-Abwehr und köpfte ein. Bis dahin hatten die Weimarer die meist mit hohen Bällen operierenden Gastgeber gut im Griff gehabt. Auch bis zur Pause wurde es danach nur selten gefährlich vor dem Kasten von David Schmitt. 
Das sollte sich jedoch ändern: In der zweiten Hälfte gab es ein rasantes, packendes Spiel - das exakte Gegenteil zum 0:0-Langweiler der Vorwoche gegen Martinroda. Einen Heber des Polen Lukasz Jasiak lenkte Schmitt über den Querbalken (51.), im Gegenzug stand Florian Rammelt frei und verzog knapp. Mario Schmidt, nach längerer Pause erstmals wieder dabei, steuerte allein auf den Neustädter Torwart zu und scheiterte (60.). Felix Müller rückte in der zweiten Halbzeit in den Angriff auf und zerrte an den Ketten. Kurz vor Schluss der Partie gab es noch einmal Freistoß für die Orlastädter. Daniel Opels scharf hereingetretenen Ball lenkte Nico Eberhardt, diesmal mit der Weimarer Kapitänsbinde, an die Torlatte. "Es war ein hartes Stück Arbeit. Sicher hatten wir in einigen Situationen auch etwas Glück und einen ganz starken Torwart", bilanzierte SC-03-Trainer Frank Schön nach dem Schlusspfiff. "Aber wir haben alles gegeben und letztlich auch verdient gewonnen." Kluges Stellungsspiel und Verschieben zum Ball hin sorgten dafür, dass die starken osteuropäischen Legionäre in den Reihen des Tabellenvierten nur selten zum Zuge kamen. "So ein Spiel gibt natürlich auch Sicherheit", so Schön. "Man weiß danach, dass man mit 92 Minuten harter Arbeit Erfolg haben kann."
Homepage SC 1903 Weimar
1 1 6 3 6 9 5